Heute um 17:00 Uhr wird unter wko.at/haertefall-fonds  ein Link zur Onlinebeantragung abrufbar sein. Der Härtefallfonds unterstüzt all jene Selbstständigen, die jetzt keine Umsätze haben, bei der Bestreitung ihrer Lebenshaltungskosten. Das Geld ist ein Zuschuss und muss  – bei korrekter Beantragung – nicht zurückgezahlt werden. Die Anträge werden nach der Reihenfolge des Einlangens bearbeitet.

Eine Wirtschaftskammermitgliedschaft ist nicht Voraussetzung. Antragsberechtigt sind folgende Gruppen:

  • Ein-Personen-Unternehmer (EPU)
  • Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Vollzeit-Äquivalente beschäftigen
  • Erwerbstätige Gesellschafter, die nach GSVG/FSVG pflichtversichert sind
  • Neue Selbstständige wie z.B. Vortragende und Künstler, Journalisten, Psychotherapeuten
  • Freie Dienstnehmer wie EDV-Spezialisten und Nachhilfelehrer
  • Freie Berufe (z.B. im Gesundheitsbereich)

Im letzten abgeschlossenen Wirtschaftsjahr darf das Einkommen vor Steuern und Sozialversicherungsabgaben maximal 80% der jährlichen sozialversicherungsrechtlichen Höchstbeitragsgrundlage betragen, sohin 2020 max. 80%  von € 75.180.- und 2019 max. 80%  von € 73.080.-.

Der Zuschuss erfolgt in zwei Phasen:

  • Phase 1 – Soforthilfe (Antragstellung möglich ab 27.03., 17:00 Uhr)
    • Bei einem Nettoeinkommen von weniger als 6.000 Euro p.a.: Zuschuss von € 500.-
    • Bei einem Nettoeinkommen ab 6.000 Euro p.a.: Zuschuss von € 1.000.-
  • Antragsteller, die über keinen Steuerbescheid verfügen, erhalten einen Zuschuss von 500.-
  • Phase 2 (genaue Kriterien und Zeitpunkt sind seitens Regierung noch in Ausarbeitung):
    • max. € 2.000 pro Monat auf maximal 3 Monate.
    • richtet sich nach der Höhe der Einkommenseinbuße.

Die Details (= Förderrichtlinien) sowie die Unterlagen, die Sie zur Beantragung benötigen, finden Sie unter: wko.at/haertefall-fonds

Wir sind für Sie telefonisch und via Mail erreichbar. Sie können sich auch an unsere Task-Force in Wien (taskforce@laa.law) oder Kärnten (sommer@laa.law) wenden.

MMag. Michael Sommer